Massive holzwände

Unsere Holzhäuser werden nicht mit klassischen Holzrahmenwänden, sondern mit Massivholzwänden gebaut. Diese speichern Wärme in ihrem Massivholzkern. Das sorgt für kühlere Temperaturen im Sommer. Im Winter wärmen sich die Räume nach dem Lüften schneller wieder auf. Durch den massiven Holzkern erreichen die Wände außerdem einen verbesserten Schallschutz (dB).

H&S_Produktion Holzbau1_Huber & Sohn GmbH & Co. KG - Michael Peters Fertigung von Wandelementen in den Werkshallen unseres Kooperationspartners Huber & Sohn.

Präzisionsarbeit

An unserem neuen Produktionsstandort in Cuxhaven verbinden wir solides Handwerk mit dem Einsatz von Hightech Fertigungsanlagen. Die computergesteuerte Produktion garantiert passgenaue Präzision. Dies ist entscheidend für die Dichtheit der Gebäudehülle und die Vermeidung von Wärmebrücken.

Langlebige Holzhäuser

Seit Jahrhunderten ist Holz ein bewährter und langlebiger Werkstoff. Die ältesten Fachwerkhäuser in Deutschland stammen aus dem 14. Jahrhundert. In Asien stehen aus Holz erbaute buddhistische Tempel, die sogar fast zwei Jahrtausende alt sind. Hochwertig gebaute Holzhäuser haben also eine ebenso lange Lebensdauer wie klassische Steinhäuser, aber zusätzlich bieten Holzhäuser weitere Vorteile.

Vermeidung von Baufeuchtigkeit

Viele Baumaterialien wie Beton, Estrich und Mörtel benötigen Wasser zur Verarbeitung. So gelangt bei der Stein-auf-Stein-Bauweise viel Baufeuchte ins Haus und das Risiko für mögliche Feuchteschäden (Schimmelbildung) steigt.

Hingegen werden sämtliche Wände, Decken und sogar die Bäder unserer Häuser in trockener Bauweise gefertigt. Währenddessen sind sie in den Werkshallen vor Wind und Wetter geschützt. Die vorgefertigten Module werden per LKW trocken zu den Baustellen transportiert und dort innerhalb weniger Tage regendicht und ausbaufertig montiert.

Tjiko Badmodul wird vom Kran in den Rohbau eingehoben

Hohe Holzqualität

Beim Bau unserer Holzhäuser verwenden wir Konstruktionsvollholz (KVH) und Brettschichtholz (BSH) aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Dabei handelt es sich um speziell für die hohen Anforderungen des modernen Holzbaus entwickelte Baustoffe. Die technisch getrockneten Nadelhölzer neigen aufgrund der niedrigen Materialfeuchte nach Einbau nicht mehr zur Rissbildung, sind sehr formstabil und können ohne vorbeugenden chemischen Holzschutz eingesetzt werden.

Eindrucksvolle Brandschutzwerte

Holzhäuser werden von Gebäudeversicherungen mit dem gleichen Brandrisiko bewertet wie Häuser aus anderen Baustoffen. Die Sorge, ein Holzhaus könne im Brandfall unsicherer sein, ist also unbegründet. Fachleute bescheinigen Holz im Brandfall sogar bessere Eigenschaften als z.B. Stahl. Denn Holz brennt nur gut, wenn es dünn und von Luft umgeben ist. Ein dicker Holzklotz hingegen verkohlt nur langsam. Dank der sich schnell bildenden Holzkohleschicht verliert das Holz im Feuer kaum an Struktur und Tragfähigkeit, während Stahlkonstruktionen bei großer Hitze schnell zusammenknicken können.

Wir verwenden Cookies und externe Dienste.

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir nach Ihrer Zustimmung externe Inhalte und Cookies zur Analyse. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.